Ueber uns



   Hallo liebe Homepage-Besucher und Freunde des Deutschen Schäferhundes!

  
Mein Name ist Johann (genannt Hans) Mühllechner. Schon als kleiner Junge hatte
   ich den Wunsch, einen eigenen Hund zu besitzen. Mein Traum erfüllte sich,
   als ich 10 Jahre alt war – ich bekam einen Schäferhundmischling.

   Im Alter von 20 Jahren kaufte ich mir m einen ersten Deutschen Schäferhund,
   eine Hündin mit Ahnentafel!

Seit 1980 bilde ich nun Hunde aus und habe  meine ersten Erfahrungen im Hochzuchtbereich sammeln können. 1986 ging dann ein weiterer Traum in Erfüllung: Ich ließ mir den Zwingernamen „vom Weinbergblick“ schützen.

Wie doch die Zeit vergeht…
Seit nunmehr 24 Jahren habe ich mich, zusammen mit meiner Frau Johanna, mit Leib und Seele der Zucht des Deutschen Schäferhundes verschrieben.
Unser Ziel ist es, einen gesunden, familien- und sporttauglichen Hund zu züchten, der den verschiedenen Anforderungen unserer Welpenkäufern entspricht. Dabei ist es absolut nebensächlich, ob die Hunde überregional geführt werden sollen;  ein guter und fürsorglicher Platz hat für uns absolute Priorität.

Deswegen schauen wir uns die potentiellen Hundebesitzer auch ganz genau an. Wenn wir uns nicht sicher sind, behalten wir den Welpen lieber bei uns,
als ihn in eine unklare Zukunft zu schicken.
Wir suchen unsere Verbindungen sehr sorgfältig aus und sind bisher, trotz vieler Kritiken, sehr gut damit gefahren. Der Erfolg gibt uns Recht - immerhin haben die Bundessieger aus den Jahren 2000 (Ernst vom Weinbergblick) und 2012 (Hank vom Weinbergblick; nun auch Weltmeister 2012+2013) in unserem Zwinger das Licht der Welt erblickt und wir meinen, dass wir durchaus stolz darauf sein dürfen.

Dass dieser Hund nicht der einzige „Prominente“ aus unserer Zucht ist, kann man unter „Erfolge“ nachlesen. Wir freuen uns über jeden gesunden Welpen und genießen es, die tägliche Entwicklung zu beobachten. Leider ist dann auch irgendwann der Tag des Abschiedes gekommen, dem wir mit einem lachenden und einem weinenden Auge entgegensehen und wünschen „unseren“ Kleinen nur das Allerbeste, wenn wir den davonfahrenden Autos reumütig nachschauen. Die Freude ist dann umso größer, wenn wir Fotos und Berichte mit kleinen oder sogar größeren Erfolgen zugesandt bekommen, denn man darf das Wichtigste nie aus den Augen verlieren, den Hund.

Sollten Sie noch weitere Informationen wünschen, beantworten wir Ihre Fragen gerne am Telefon oder per E-Mail.

Bedanken möchten wir uns für die Schutzdienstarbeit mit unseren Hunden bei unseren Figuranten!



Bild von links Herbert Reitsamer, Roland Haselmaier, Michael Hosner.